AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Atemschutzmasken für Brillenträger

Atemschutzmasken für Brillenträger

Es gibt Millionen von Brillenträger im Land. Mit dem Beginn der Maskenpflicht in der Folge der Coronakrise haben diese ein Problem. Trägt ein Brillenträger einen Mundschutz, beschlägt die Brille. Warum ist dies so?

Das Problem des Beschlagens der Brille vor allem in den Wintermonaten kennen Brillenträger. Der Effekt kommt vor allem zum Tragen, wenn der Brillenträger sich aus der kalten Natur in einen beheizten Raum begibt. Dies ist nicht, wenn der Brillenträger seine Wohnung oder das Büro oder ein Geschäft betritt, sondern, wenn er in den Bus steigt oder in sein Auto. Der gleiche Effekt kommt zum Tragen, wenn ein Brillenträger eine Atemschutzmaske trägt. Der Grund ist, dass sich der Mundschutz normalerweise nicht über den Mund geht und oberhalb der Lippen aufliegt, sondern über die Nase reicht und direkt unterhalb der Brille endet. Dadurch entweicht die atmungsaktive Luft und wird auf den Linsen der Brille kondensiert. Die Nase unbedeckt zu lassen ist dabei keine Alternative. Die Tröpfchen der Viren des Coronavirus breiten sich nach den neuesten Erkenntnissen vor allem in der Nase aus bzw. dringen über diese ein.

Der optimale Sitz der Maske bei Atemschutzmasken für Brillenträger
Es gibt Tipps für Atemschutzmasken für Brillenträger, wie sie getragen werden sollten. Atemschutzmaske sind Pflicht beim Einkaufen, Bus und Zug fahren zu tragen. Zu diesen Atemschutzmasken für Brillenträger Tipps gehört, dass die Maske weit wie nach oben über die Nase gezogen werden sollte. Und zwar die Maske weit hoch ziehen, dass die Brille auf der Maske sitzt. Dies bedeutet, dass die Maske durch die Brille zusätzlich gehalten wird. Das Hochziehen der Maske direkt an die Brille hat den Effekt, dass die Atemluft nicht so stark aufsteigen kann. Ein Beschlagen der Brille wird auf diese Weise verhindert.

Maske mit Metallklammer
Brillenträger eine nicht x-beliebige Atemschutzmaske wählen. Im Idealfall sollten sie sich für eine Maske entscheiden, die über einen kleinen Metallbügel am oben Ende verfügt. Dieser ist in die Maske eingenäht. Wenn es sich um eine DIY-Maske handelt, die selbst genäht wurde, kann ein Pfeifenreiniger eingenäht werden. Im Idealfall verwendest du einen dünnen Metallstreifen. Wenn du eine Atemschutzmaske hast, die über keinen Metallstreifen etc. verfügt, kannst du einen solchen noch nachträglich auf dem Stoff befestigen. Zu diesem Zweck verwendest du einen Klebestreifen, mit dem du den Metallstreifen aufklebst. Der Metallstreifen ermöglicht es, dass du als Brillenträger die Maske dicht an die Haut drücken kannst, ohne dass die Brille beschlägt.

Taschentücher gegen beschlagene Gläser
Für den Fall, dass du keinen Metallstreifen hast, den du ein- oder annähen kannst, kannst du ein Taschentuch verwenden. Und zwar faltest du zu diesem Zweck das Taschentuch zu einem Riemen und legst es in die Maske. Die genaue Positionierung musst du am Spiegel vornehmen. Das Taschentuch sollte sich dort befinden, wo die Brille auf der Maske aufliegt.

Gefaltete Maske gegen beschlagene Brille Damit das Beschlagen der Brille beim Tragen von einem Mundschutz verhindert werden kann, kannst du das obere Viertel der Maske falten. Dies hat den gleichen Effekt, wie die Taschentuchmethode. Diese reduziert die Vorgehensweise den vom Mundschutz abgedeckten Bereich an Mund und Nase. Damit das Beschlagen der Brille verhindert werden kann, solltest du das obere Viertel der Maske falten. Dies hat den Effekt, wie die Taschentuchmethode. Allerdings reduziert diese Vorgehensweise den vom Mundschutz abgedeckten Bereich an Mund und Nase.

Atmung anpassen – Wenn du nicht willst, dass deine Brille beim Tragen von einem Mundschutz beschlägt, kannst du es auch mit einer Atemtechnik versuchen. Und zwar solltest du dabei deine Lippen pressen und nach unten atmen. Auf diese Weise entweicht die Luft aus dem unteren Ende der Maske. Diese Methode zu Atmen ist effektiv, dass deine Brille nicht beschlägt, ungewohnt.

Gläser behandeln mit Nebelspray oder Reinigungsmittel

Statt dich beim Atmen umzustellen, kannst du die Brillengläser mit einem Nebelspray behandeln. Ein solches Spray kannst du beim Optiker kaufen. Alternativ kannst du ein mildes Reinigungsmittel verwenden. Achte aber darauf, dass dieses Reinigungsmittel keinen Alkohol enthält. Mische das Reinigungsmittel mit etwas Wasser und trage es auf die Gläser auf. Am besten geht das mit einem weichen Tuch. Die Brillengläser solltest du dann an der Luft trocknen lassen. Auf diese Weise geht das Reinigungsmittel nicht sofort ab.

Einige Brillenträger berichten davon, dass sie ihre Gläser mit Rasierschaum behandelt haben und die Brille beim Tragen von einem Mundschutz nicht mehr beschlägt. Den Rasierschaum musst du auf beiden Seiten der Gläser auftragen und anschließend mit lauwarmen Wassern abspülen. Auf diese Weise entsteht ein Schutzfilm, der die Brille vor dem Beschlagen schützt.