AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Atemschutzmasken richtig anlegen

Atemschutzmasken richtig anlegen

Beim Atemschutzmasken anlegen ist einiges zu beachten. Dies gilt für eine Atemschutzmaske mit einem Partikelfilter. Wenn eine solche Maske ordnungsgemäß angelegt ist, bietet diese den entsprechenden bzw. gewünschten Schutz.

Anleitung – richtiges Aufsetzen mit einem Partikelfilter
Zunächst ist zu prüfen, ob die Maske bzw. der Partikelfilter tatsächlich für den Einsatzzweck geeignet ist. Am Anfang ist es seltsam mit einer solchen Maske herumzulaufen. Mit der Zeit wirst du dich daran gewöhnen. Du willst durch das Aufziehen von einem solchen Atemschutz keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, sondern dich vor schädlichen Substanzen schützen!

Um eine solche Atemschutzmaske ordnungsgemäß anzulegen, solltest du diese acht Schritte befolgen:

1. Hände waschen
Bevor du die Maske anlegst, solltest du dir die Hände waschen. Das erledigst du mit Wasser und mit Seife. Reibe deine Hände ineinander und wasche sie 20 Sekunden lang. Danach spülst du die Seifenreste mit Wasser ab. Die Hände trocknest du mit einem Papiertuch. Das gebrauchte Tuch wirst du in den Papierkorb.

2. Maske prüfen
Bei einer neuen, noch nicht verwendeten Maske entfernst du zunächst die Verpackung. Überprüfe die Maske auf Defekte. Mögliche Defekte können Risse, Löcher oder andere Fehler im Material sein. Wenn die Maske einen Defekt aufweist, wirf sie weg.

3. Maske ausrichten
Richte die Oberkante der Maske aus. Oben verfügt die Maske über eine flexible und steife Kante. Diese passt sich später der Form der Nase an. Die flexible Kante muss nach oben zeigen, damit die Atemschutzmasken anlegen werden kann.

4. Rechte Seite nach außen
Nun drehst du die Maske, dass die rechte Seite nach außen zeigt. Die Innenseite von einer medizinischen Maske ist weiß von der Farbe her, die Außenseite hat eine andere Farbe. Stelle, dass die weiße Seite der Maske zu dir zeigt.

5. Aufsetzen – nach mehreren Methoden
Das Aufsetzen der Maske funktioniert nach Art und Hersteller der Maske unterschiedlich. Das heißt, es gibt verschiedene Vorrichtungen an der Maske, auf die du beim Aufsetzen und beim Befestigen der Maske achten musst:
Masken mit Ohrenschlaufen

Es gibt Masken, die an beiden Seiten über Ohrenschlaufen verfügen. Diese Schlaufen bestehen aus einem flexiblen Material. Das heißt, die Ohrenschlaufen sind dehnbar. Diese Art von Befestigungsmethode funktioniert, dass du dir diese Ohrenschlaufen um jedes Ohr legst.

Masken mit Bändern
Es gibt Masken, die über Bänder verfügen. Diese werden hinter dem Kopf gebunden. Masken dieser Art haben obere und untere Bänder. Die Bänder werden auf dem Hinterkopf zusammengeführt und zu einer Schleife gebunden.

Masken mit elastischen Gurten
Masken, die zum Verschluss über elastische Gurte verfügen, musst du über bzw. um den Hinterkopf stülpen. Dafür hältst du die Maske vor das Gesicht und legst die Gurte um die Stirn. Das untere Band befindet sich auf der Höhe der Schädelbasis.

6. Maske über Nase ziehen
Bei Masken, die als Mund- und Nasenschutz ausgeführt sind, ziehst du dir, nachdem du die Maske befestigt hast, den Stoff über die Nase. Wenn die Maske über eine Verstärkung in Form von einem Metallstreifen in der Maske verfügt, kannst du die Maske gut an der Nase fixieren.

7. Nasenschutz mit Bändern befestigen
Es gibt Masken, bei denen bindest du erst ein Band an deinem Hals fest und ziehst die Maske dann hoch. Anschließend bindest du das zweite obere Band fest und bedeckst gleichzeitig deine Nase.

8. Maske bis zum Kinn ziehen
Nachdem du mit der Maske Mund und Nase bedeckt hast, ziehst du noch am Stoff und ziehst diesen bis nach unten zu deinem Kinn. Auf diese Weise ist sowohl der Mund- und Nasenbereich bedeckt, wie das Kinn. Dies verschafft dir mehr „Luft“ zum Atmen und deine Stimme wird nicht zu unterdrückt durch das enge Anliegen am Mund. Am Mundbereich wird es dann lockerer. Dies geschieht durch das Herunterziehen des Stoffs nach unten bis unter das Kinn.

Allgemeine Tipps zur Prüfung der Dichtigkeit der Maske

1.
Stelle dich vor einen Spiegel und setze deine Atemmaske vor den Spiegel auf.

2.
Wenn du Probleme mit dem Anlegen hast und meinst, dass du beim Atemschutzmasken anlegen eingeklemmt hast, bitte jemanden in deiner näheren Umgebung nachzusehen, ob nichts eingeklemmt wurde. Ansonsten ist es möglich, dass du mit einem Ohrring oder mit den Haaren die Versiegelung blockierst und der Atemschutz nicht zu 100 Prozent dicht ist.

3.
Schau dir an, dass die Gurte bzw. Bänder richtig positioniert sind. Es ist wichtig, dass das obere Kopfband korrekt im oberen Bereich des Hinterkopfes platziert ist. Dieses Band hält dann den unteren Teil der Maske fest am Kinn.

Wenn die Dichtheitsprüfung an der Atemschutzmasken fehlschlägt, bitte jemanden um Hilfe dir beim Atemschutzmasken anlegen zu helfen.