AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Die Mehrweg Atemschutzmasken

Die Mehrweg Atemschutzmasken

Im Krankenhausalltag sind FFP Masken ein Einwegprodukt. Sie werden verwendet und entfernt und entsorgt. In Zeiten der Coronakrise sieht es anders aus. FFP Masken, anderes Schutzmaterial und andere Arten von Mundschutz, sind Mangelware. Aus diesem Grund steht das Pflegepersonal bzw. die Krankenhausleitung heute vor einer Frage: Ist es gerechtfertigt die FFP Masken nur zu nutzen können bzw. müssen diese wiederverwendet werden, der Krankenhausbetrieb aufrecht gehalten werden kann. Das heißt: Die Frage ist, ob es ist eine Maske mit verringertem Schutz zu haben als keine?

Als Laie kannst du diese Fragen nicht bewerten. Wirst du dir darüber Gedanken machen, du hörst, dass Schutzausrüstung und vor allem FFP Masken in Deutschland Mangelware sind. Hier ein kleiner Einblick in die Materie, die kompliziert ist und voller Wissen über Biologie und Chemie steckt und vor allem um das „Halbwissen“, das die Wissenschaftler vom Coronavirus wissen:

Die Frage ist: Können Masken gereinigt werden, dass man sie noch verwenden kann? Und wie kann man die Masken von dieser neuen Art von Coronavirus reinigen?

Das Virus
Zunächst ein kleiner Exkurs in Sachen dem Wissen, das es um das Virus gibt. Herausgefunden hat man, dass die Struktur des Virus ist. Der neuartige Coronavirus besteht aus Proteinen, hat eine Fettschicht und RNA. Die Fettschicht des Virus kann mit der Hilfe von Seife zerstört werden. Es gilt sich gründlich die Hände mit Wasser und mit Seife zu waschen. Nach dem heutigen Stand der Erkenntnisse kann der Erreger Temperaturen von über 60 bis 70 °C nicht überstehen.

Erreger mit Hitze bekämpfen
Daher könnte eine einfache Möglichkeit sein die Schutzkleidung mit Hitze zu desinfizieren. Nach einer solchen Hitzebehandlung könnten aus den FFP Masken der Schutzklasse FFP2 und FFP3 Atemschutzmasken mehrweg erden.

Mehrwegprodukte
FFP Masken, die als Atemschutzmasken mehrweg verkauft werden, gibt es. Gerade in Zeiten der Pandemie sind diese noch seltener zu bekommen. Der Zugriff zu solchen Masken ist äußerst begrenzt. Ein Krankenhaus muss heutzutage Glück haben, es an eine Charge dieser Masken herankommt.

Labor desinfiziert gebrauchte Masken
Derzeit laufen auf der ganzen Welt Bemühungen, wie man es schaffen kann die knappen FFP2 und FFP3 Masken in Mehrweg Produkte zu verwandeln. Das Biocontainer-Labor der Duke University in den USA hat sich dieser Aufgabe angenommen und es geschafft viele hundert gebrauchter Atemschutzmasken, ohne sie zu beschädigen zu desinfizieren. Deren Verfahrensanweisungen gehen im Moment rund um die Welt heraus. Der Reinigungszyklus dauert vier Stunden.

Das Labor verwendet für die Desinfektion der gebrauchten FFP Masken verdampftes Wasserstoffperoxid. Diese Methode ist nicht neu. Sie einst von Wayne Thomann, dem pensionierten Direktor des Duke CNN-Büros für Arbeitssicherheit und Umwelt, durchgeführt.

Geräte in Laboratorien werden weltweit seit Jahrzehnten nach einem ähnlichen Verfahren gereinigt.

Voraussetzung: Filterleistung muss gewährleistet bleiben
Um aus Einweg Masken ein Atemschutzmasken mehrweg Produkt zu machen – liegen Studien vor! Diesen Studien zufolge können Atemschutzmasken mehrweg bis zu 50 desinfiziert und wiederverwendet werden.

Wichtig ist nach einer solchen Desinfektion die Prüfung des Produkts. Die Filterleistung muss gewährleistet bleiben. Dies ist in der aktuellen Coronakrise vor allem nötig, da die Masken vor allem dem Krankenhauspersonal Schutz vor dem Coronavirus bieten müssen.

Die Prüfung wird nach einer Desinfektion an jeder Maske durchgeführt. Diese wird auf Formänderungen geprüft und auf Gebrauchsspuren.