AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Unterschiede bei Atemschutzmasken für den Medizinbereich

Unterschiede bei Atemschutzmasken für den Medizinbereich

Atemschutzmasken werden unter anderem im Medizinbereich verwendet. Hier gibt es Unterschiede. Welche Masken sind für welchen Einsatzzweck geeignet? Die Begriffe, die für diese Atemschutzmasken im Medizinbereich verwendet werden, sind unterschiedlich. Es gibt:

  • FFP Masken
  • Gesichtsmasken
  • Hygienemasken
  • Operationsmasken

Bei Atemschutzmasken für den Medizinbereich muss nicht der Einsatzzweck stimmen, sondern die Qualität.

1. Einfache Papiermasken – der einfache Schutz

Der einfachste und dies ist der schlechteste Schutz gegen Krankheitserreger, die sich in Form von Aerosolen in der Luft befinden, sind Papiermasken. Hier gibt es große Qualitätsunterschiede. Es gibt die Papiermaske ein- und zweilagig. Versehen ist diese Art von Maske mit Gummibändern, die man hinter den Ohren einhängt. Diese Papiermasken sind nicht dicht und bieten eine geringe Filterleistung. Für die Verwendung als Atemschutzmaske im Medizinbereich reichen diese einfachen Masken nicht aus.

2. OP-Mundschutz

Bei einem OP-Mundschutz handelt es sich um einen Mund- und Nasenschutz (kurz als MSN bezeichnet). Getragen wird diese Art von Mundschutz von Zahnärzten und von medizinischem Personal im OP-Saal. Dieser Atemschutz besteht aus drei Schichten Filtermaterial. Befestigt wird dieser Mundschutz mit der Hilfe von einem Riemen oder mit der Hilfe von zwei Gummiringen hinter den Ohren am Kopf. An der Nase ist es möglich den OP-Mundschutz der Nasenform anzupassen. Auf diese Weise wird verhindert, dass Atemluft durch die Nase strömt. Das Design von diesem Mundschutz ermöglicht es dem Träger, dass die Maske noch nach Stunden des Tragens optimal sitzt. Während einer Operation ist es nicht möglich, dass der Chirurg den Mundschutz wechselt. Diese Art von Masken verfügen über eine Retentionskapazität von 98 Prozent.

3. FFP-Masken – Partikel filtrierende Halbmasken

FFP Masken – FFP steht für „Filtering Face Pieces“ – wurden hinsichtlich ihrer Schutzleistung nach DIN EN 149 geprüft. Es gibt drei Schutzstufen bei den FFP Masken:

Die Verwendung von FFP Masken ist sehr einfach.

FFP2 und FFP3 Masken werden im medizinischen Bereich genutzt. Getestet wurde die FFP3 Schutzklasse hinsichtlich der Wirksamkeit gegen Viren, wie dem SARS-Krankheitserreger 2003. vom Robert-Koch-Institut wird aktuell der FFP3 Standard durch die Bedrohung mit dem Coronavirus empfohlen.

Hier eine Tabelle, die Empfehlungen zum Atemschutz für Personal im medizinischen Bereich Patienten mit Atemtröpfchen versorgen:

Tätigkeit OP-Mundschutz FFP2 Atemschutzmaske FFP3 Atemschutzmaske
Ambulante Versorgung, Pflege der Verdachtsfälle Patient (wenn es zumutbar ist) Medizinisches Personal  
Transport im Auto Patient (wenn es zumutbar ist)   Fahrer bzw. die Begleitperson(en)
Tätigkeiten im Patienten Zimmer Patient (wenn es zumutbar ist) alle  
Tätigkeiten, bei denen Beschäftigte Aerosolen ausgesetzt sein können Patient (wenn es zumutbar ist) alle  
Tätigkeiten wie Intubation Patient (wenn es zumutbar ist)   Medizinisches Personal

Durch die schwere Grippewelle der Saison 2009 haben sich viele Menschen damit vertraut gemacht, dass sie Masken tragen, um sich vor einer Infektion zu schützen. Influenzaviren breiten sich in Form von kleinen Tröpfchen aus, die einen Durchmesser von größer als 10 µm haben. Diese Tröpfchen werden von Patienten durch Niesen oder durch Husten in die Luft abgegeben. In wenigen Metern Entfernung ist es noch möglich sich ohne entsprechenden Schutz zu infizieren. FFP1 Masken sind in diesem Fall ein wirkungsvoller Schutz, wenn keine anderen Atemschutzmasken verfügbar sind.

Diese Masken reichen nicht aus, damit ein effektiver Schutz vor solchen Viren besteht. Die FFP1 Masken sind eine Hygienemaßnahme.

Atemschutzmaske mit Filter – wann erforderlich?

Die FFP Masken unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihrer Filterleistung. Aus diesem Grund gibt es zu den FFP2 und den FFP3 Masken Ventile bzw. Filter. Die FFP3 Masken verfügen über ein Ausatemventil. Da es verschiedene Materialien gibt, aus denen FFP Masken hergestellt sind, verfügen FFP Masken mit dicken Filterfasen über ein Ventil. Ansonsten wäre der Atemwiderstand dieser Masken zu hoch. Es gibt FFP Masken ohne Ventil. Diese Masken sind weniger steif. Sie haben dafür eine große Filterfläche. Auf diese Weise sind sie gleichwertig mit den FFP-Masken, die über ein Ventil verfügen.

Wie lange sollten Sie eine FFP-Atemschutzmaske verwenden?

FFP Masken sind grundsätzlich Einwegprodukte. Sie wurden von den Herstellern nicht auf eine wiederholte Verwendung getestet und dafür nicht entwickelt. Aus diesem Grund existieren keine Anweisungen für die Wiederaufbereitung von diesen Masken.